Über uns

Die Arbeit in der Praxis steht im Vordergrund und ist gerade in der Zucht von Jagdhunden durch nichts zu ersetzen.
Da wir zwei aktive Jäger und Verbandsrichter im JGHV sind, legen wir aber auch gewissen Wert auf Prüfungsresultate.
Zeugen sie doch am ehesten davon, wie nah oder weit man von seinem Zuchtziel im Leistungsbereich entfernt ist.

Andreas hatte schon als Schuljunge mit Jagdhunden angefangen.
Nach einem Pudelpointer seines Vaters kam ein Setter aus Bayern "Angie vom Feldrain" DPSZ 891/79, die leider tödlich im Strassenverkehr verunglückte.
Dann kamen gleich zwei Irish Setter ins Haus, die Hündin "Petingra`s Aisha" DPSZ 737/81 und "Barry vom Feuerberg" DPSZ 704/81. Von Aisha`s Ritt auf einem Überläuferkeiler wissen heute noch viele ältere Jäger in unserer Gegend zu berichten.
Es folgte eine Gordon Setter Hündin "Jana ut Eyther Land" DPSZ 0´44786 und danach kam der Rüde "Kuropatka Albert Einstein", dem kurz darauf auch die Züchterin folgte.
Zusammen wurde der Grundstock für den Zwinger "Lohmann`s" gelegt

Mittlerweile hat sich nicht nur die Zahl der vierbeinigen Lohmann`s vergrößert,es gibt auch höchst fröhlichen zweibeinigen
Nachwuchs namens Julia und Meinolf.

Andreas ist bestätigter Jagdaufseher und betreut neben unserer eigenen Feldjagd rund ums Haus, auch ein Waldrevier mit
hohem Schwarzwildvorkommen.  Neben Schwarz- und Rehwild ist Biotopgemäß die Ente Hauptwildart, gefolgt von
Hase, Fasan, Taube, Fuchs, Rebhühner und Kaninchen in schwankender Zahl. Für das sportliche Flintenschießen ist
mittlerweile die Zeit zu knapp geworden, aber mit der alten Hahndoppelflinte für's jagdliche ist er immer noch ein Herz und
eine Seele. Neben der Jagd ist Andreas auch musikalisch aktiv im Jagdhornbläsercorps Salzkotten.

Christiane ist durch den Hund zur Jagd gekommen.
Am Anfang standen eine Irish Setter Hündin und eine DK-Hündin, gefolgt von einem IS-Import aus Schweden und dem ersten eigenen Wurf. Als Nordlicht aus Hamburg standen regelmäßige Besuche in Dänemark auf dem Programm und die Qualität der Jagdhunde dort überzeugte vollends.
Durch Kontakte zum English Setter Club Deutschland kam es zur Ausbildung zur Spezialleistungsrichterin für englische Vorstehhunde 1989. Über den eigentlichen sinn und Zweck von Feldprüfungen sind manche falsche Vorstellungen in den Köpfen verankert. Das Zuchtergebnis nach den Hunden, die sich auf wirklichen Eliteprüfungen durchgesetzt haben, ist aber zweifelsohne beeindruckend und auch übertragbar
auf deutsche Jagdverhältnisse.
Das größte Erlebnis als Spezial-Leistungsrichterin war eine Einladung nach Norwegen zur Kongsvold Prüfung 1991, wo über 500 Hunde geprüft wurden. Diese Prüfung im Hochgebirge hatte nichts zu tun, mit lauer "Frühlingsluft auf Blümchenwiesen", wie es mancher spöttisch behaupten mag, der sich wenig mit den Spezialprüfungen beschäftigt hat.

Bei der Zucht unserer Hunde ist Christiane für den theoretischen Teil zuständig. Ob für HD-Bilanzen, Nachkommens-Statistiken aus dem In- und Ausland, Ahnentafeln, Erbkrankheiten etc., "man muss nicht alles im Kopf haben, aber man muss wissen, wo es steht oder wen man anruft".
In 2008 hat Christiane nun auch ihre Ausbildung zur Formwertrichterin im Verein für Pointer und Setter beendet, somit kann sie ab sofort alle Setterrassen auf Ausstellungen richten.

Unser Ziel ist die Zucht von gesunden und leistungsstarken Settern für den Jagdgebrauch. Dabei haben wir unsere "Wurzeln"
in Skandinavien gefunden, wo der rote Setter seit über 100 Jahren von Jägern für Jäger gezüchtet wird.

Die Qualitäten "nach dem Schuß" sind genauso wichtig, wie die vollendeten Manieren im Feld, d.h. der unverwechselbare,
rassetypische Arbeitsstil eines echten Setters und seine Ausstrahlung. Hinzu kommt die hervorragende Eignung als Familienhund.

Wir freuen uns, dass Sie unsere Website besuchen und wünschen nun viel Spaß beim surfen!